SpinArt

Anfang der 1970er-Jahre fand ich es toll, mit Farbe und einer Farbschleuder in einer Galerie in Timmendorfer Strand Bilder zu malen. Doch durch meinen späteren Beruf als Tontechniker, Sänger, Entertainer & Profi-DJ geriet das alles in Vergessenheit. Aber nicht endgültig: „Nur“ 47 Jahre später sprach ich mit einer befreundeten Künstleragentin in ihrer Sommergalerie über Bilder, die verschiedenen Arten von Kunst – und … meine ersten künstlerischen Versuche von damals fielen mir schlagartig wieder ein!

Meine Freundin Vivian von viviart-projects.com - besagte Künstleragentin - spornte mich an, mich mit dem Thema SpinArt auseinanderzusetzen. Gesagt, getan.

Was ist SpinArt? Abstrakte Malerei. Ich beschaffte mir natürlich sofort die dafür nötigen Künstlerutensilien: Drehteller, Farben, Leinwand, Papier, Leinwand auf Keilrahmen und … ja, der Rest, liebe Leser, bleibt mein Geheimnis – denn der Sternekoch verrät ja auch nicht sein bestes Rezept.

Nach einigen Versuchen stand fest: Ich entscheide mich für Leinwand auf Keilrahmen, um die Bilder noch hochwertiger zu gestalten. Seither läuft es - es im wahren Sinne des künstlerischen Wortes – rund bei mir: es gilt, neue Ideen ausprobieren und umsetzen!

Bei jedem neuen Spin entdeckte ich etwas, das ich beim nächsten Exponat ändern möchte. Die Bilder und meine Technik verändern sich immer wieder – jedes Werk ist ein Unikat! Einzigartig auf der Welt, da es keinem anderen gleicht! Weit entfernt von den 1970ern, wo ein einfaches Stück Papier meine Projektionsfläche war.

Für mich ist es wie ein Traum, immer wieder etwas Einzigartiges und Abstraktes zu schaffen, was mir und anderen Menschen Freude macht. Und das werde ich auch weiterhin machen.

Mit künstlerischen Gruß, euer KüstenJörn, KünstlerJörn, KJ